Inhalt

Philosophie

Sprache und Kommunikation – Medium des Denkens und der Weltauffassung….
Sozialhandlung, in der etwas Gemeinsames entsteht…
Es ist unser Ziel, bei unserer Arbeit im engeren Sinne und am Detail nie das Ganze aus den Augen zu verlieren.
Wir wollen Mut machen, sich auszutauschen und im Gespräch zu bleiben.
Transfer und Transparenz sind für uns bedeutsame Komponenten unserer Arbeit.

Auf der Grundlage einer differenzierten Diagnostik und Bestandsanalyse werden aktuellste und bewährte Therapieansätze in die Behandlung einbezogen.
Je nach Problem ist der Anteil an aktiver und passiver Arbeit und der Vermittlung von Inhalten unterschiedlich.
Oft müssen wir als Therapeuten eine Basis schaffen, die dem Betroffenen hilft, achtsamer zu sein und sich selbst genauer wahrzunehmen.
Wir wollen anstoßen.

Und wir unterstützen dabei, Defizite aus eigener Kraft abzubauen, nicht zuletzt durch Einbeziehung des Umfeldes.

Dauertherapien sind nur in Ausnahmefällen sinnvoll.
Wir befürworten eine Vorgehensweise in Intervallen, wobei das erste Intervall den umfassendsten Teil der Behandlung ausmacht, bei einer Therapiefrequenz 1- 2 x wöchentlich, bei Bedarf auch häufiger.
Oftmals ist später nur noch eine Kontrolle oder Stabilisierung des Erworbenen notwendig.
Manchmal knüpfen wir auf einer viel höheren Ebene an die Inhalte an.

Unsere Logopädie heißt: Sprache optimieren und Kommunikation auf den Weg bringen.

Team

Logopädin, Lehrerin

  • Lehrerin für die unteren Klassen (1986) (Institut für Lehrerbildung Halle/S.)
  • 4 Jahre Tätigkeit als Lehrerin für die unteren Klassen
  • Staatlich anerkannte Logopädin (1993) (Institut für berufsbezogene Erwachsenenbildung Darmstadt)
  • 4½ Jahre Tätigkeit als Logopädin an der Klinik für Kommunikationsstörungen der Uniklinik Mainz
  • 5 Jahre Tätigkeit als Dozentin für Stimm- und Sprechbildung an der Schauspielschule der Theaterwerkstatt Mainz e.V. berufsbegleitend
  • 3 Jahre unterrichtende Tätigkeit und Supervision an der Lehranstalt für Logopädie der Gutenberg- Universität Mainz im Fachbereich Stimme berufsbegleitend
  • 3 Jahre freie Mitarbeit in einer logopädischen Praxis
  • Gründung der Praxis für Logopädie Antje Bedemann (2001)
  • Teilnahme am Netzwerk »Kind und Sprache« der Stadt Mainz (2002- 2010)
  • Teilnahme am interdisziplinären Arbeitskreis Lese- Rechtschreibstörungen/ -schwäche
  • Teilnahme am Arbeitskreis Kiefergelenkserkrankungen
  • dbl- Fortbildung »Qualitätsmanagement in der logopädischen Praxis«, Modul 1 und 2 (2010)
  • regelmäßige Teilnahme an dbl- Kongressen und Fachtagungen
  • vielfältige fachspezifische Fortbildungen (1993- heute), v.a. im Bereich Stimme, AVWS und LRS, MfS und OFD
  • Spezialisierungen: Therapie von Stimmstörungen und Rhetorik- und Kommunikationstraining,
    Therapie auditiver Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen in Verbindung mit umschriebener LRS
    Therapie myofunktioneller Störungen und craniomandibulärer Dysfunktionen

Logopädin

  • Studium Linguistik und Spanisch (2011- 2012) an der JGU Mainz
  • Ausbildung zur Logopädin (2012- 2015) am cts Schulzentrum St. Hildegard in Saarbrücken
    Abschluss: staatlich anerkannte Logopädin (2015)
  • Tätigkeit als angestellte Logopädin in der
    Praxis für Logopädie und Kommunikation Antje Bedemann (seit 2015)
  • regelmäßige Teilnahme an dbl-Kongressen und Fachtagungen
  • fachspezifische Fortbildungen im Bereich kindliche Redeflussstörungen sowie sensorische Integration
  • Spezialisierungen: Sprachentwicklungsstörungen, Redeflussstörungen bei Erwachsenen und Kindern